Sie befinden sich hier: HintergrundHVHS-StudieDas Buch zur Studie

Das Buch zur HVHS-Studie


Grundlagen-Lektüre zum Thema Heimvolkshochschulen

Buchcover Lernort Heimvolkshochschule - Eine empirische Studie

Endlich gibt es eine aktuelle Studie zum Lernen in Heimvolkshochschulen: Die wissenschaftliche Untersuchung vom Forschungsinstitut ArtSet  ist beim W. Bertelsmann Verlag (wbv) als Buch zu haben.

 

Auf 256 Seiten erfahren Leserinnen und Leser, was der Wissenschaftler Dr. Falko von Ameln zum besonderen pädagogischen Profil der Bildungsarbeit, über die Lernprozesse und den gesellschaftlichen Nutzen von Heimvolkshochschulen herausgefunden haben.

Seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte es keine wissenschaftliche Aufarbeitung des besonderen „Lernortes Heimvolkshochschule" mehr gegeben - abgesehen von einigen institutionsbezogenen Fallstudien. Immer wieder motiviert vom früheren Vorsitzenden Jens Rejmann hatte der Niedersächsische Landesverband der Heimvolkshochschulen deswegen im Jahr 2011 diese Studie in Auftrag gegeben.

 

Nach 18 Monaten der Recherche, zahlreichen Interviews mit Leiterinnen und Leitern sowie mit Dozentinnen und Dozenten, aber auch mit Seminarteilnehmenden, nach Online-Befragungen und Beobachtungen vor Ort hat das Forschungsinstitut ArtSet eine umfangreiche Studie vorgelegt.

 

Wichtige Ergebnisse konnten wir schon im April 2013 in einer Kurzfassung vorstellen. Die starke positive Resonanz hat den Landesverband ermutigt, auch die Gesamtstudie der Öffentlichkeit vorzulegen.

 

Zu haben ist die Studie beim wbv-Verlag für 24,90 Euro.


Ergebnisse der HVHS-Studie vorgestellt

„Niedersächsische Heimvolkshochschulen weisen viele Merkmalen auf, die in dieser Konstellation einzigartig sind", hat Dr. Falko von Ameln in einer aktuellen Studie herausgefunden. Ganz wesentlich sei dabei das besondere Bildungsverständnis.